Bands

Seit der Jahrtausendwende vagabundieren The Clerks durch den jamaikanischen Exportschlager Nr. 1: die wunderbare Welt des Offbeat. Von feurigen Bläsersätzen getrieben swingt und groovt die siebenköpfige Ska-Band  – da dauern Konzerte gerne länger als zweieinhalb Stunden. Sixties Ska, Klezmer, Rocksteady und Balkanbeats machen in den Atempausen das Tanzprogramm perfekt. – Ska – Hörprobe

Seit gut 4 Jahren sind Dieselknecht in allen Gastwirtschaften auf den Bühnen der Republik unterwegs. Da gibt es bei ausgelassener Stimmung mit Pils eine akustische Mischung aus Volkslied, Hillbilly und eigenem Punk zu beißen. Morgens früh geht es dann wieder raus zur Feldarbeit…. – Volkabilly – Hörprobe

East of Memphis wurde 1996 gegründet. Die Band spielt Songs aus den 50er Jahren von Johnny Cash, Hank Williams sowie Stücke aus der Zeit von BR549.
Das Ziel der Band ist es den klassischen Country/Hillbilly/Rockabilly in die Neuzeit zu retten und durch ihren eigenen Stil zu ergänzen.
Das Label Americana trifft auf die Jungs sicherlich am ehesten zu. – Outlaw Country – Hörprobe

„Ein Mann, eine Ukulele, und null Ahnung.“ Big Uke aus Bonn, von ihm hört man vieles, wenn auch nicht oft Gutes. Er „Ist wie Rollmopsbrötchen mit nem Glas O-Saft. Passt irgendwie nicht aber manchmal schreit der Körper danach.“ Johnny Cash trifft auf Helge Schneider trifft auf Reinhard May trifft auf Die Ärzte. Seine Musik ist leicht mit jener mathematischen Formel zu errechnen:

(Country)+(Blues)+(50´s Schlager) x (Trash) x (Alles geklaut) : (Talent) = Lagerfeuerroggenrohl Hörprobe
*
Gitarrensound auf „garage“, den sperrigen Kontrabass gegen einen Mustang getauscht und mit einem Drummer gesegnet, der auch mal kräftig zulangen kann! The Detroit Rocks machen  „electrified Rockabilly“ – eine Mischung aus den glorreichen Tagen des Rockabilly, B-Movie Soundtracks – electrified Rockabilly – Hörprobe